X-Keine Windkraft

Kein Spökenkiekerkram:

Mehr als 1000 Bürgerinitiativen haben sich bundesweit gegen den Ausbau von Windparks aufgestellt. Sie können als die bislang größte Volksbewegung der Nachkriegsgeschichte gelten und drücken zweifelsohne Volkswillen aus. Es handelt sich hier nicht um Einzelmeinungen, „Spinnerei“ oder Esoterik von Menschen, die etwas in ihrem Hinterhof beanstanden.

Im Volk der Dichter und Denker kommt es nicht anders in Betracht, als ihnen Gehör zu schenken und öffentliche Debatte zu begrüßen!

Angenommen, ganz Deutschland wäre dem entgegen eine riesige Psychiatrie, dann hätte der Ansatz „grüner Therapeuten“, den Patienten „Krankende Bevölkerung in einer an ihr krankenden Umwelt“ bei Uneinsichtigkeit mit forcierten Maßnahmen zu seinem Schutz zu behandeln, eine gewisse Berechtigung. Jedoch weder die gesamtgesellschaftliche Aufgabe, noch das Rechtssystem erlauben Unterdrückung öffentlichen Diskurses durch „selbsternannte Weltretter“. Vielmehr gibt die Verfassung nach den Begriffen normativer Ethik alle Instrumente für ein pflichtgemäßes partnerschaftliches und zielführendes Zusammenwirken vor. Die Negation des Vorhandenseins von Opfern und zu erbringender Opfer ist nicht zielführend. Der Souverän ist das Volk.

 

Leben in einer globalisierten Welt heißt auch, eine ganzheitliche Gesamtbetrachtung und eine Gesamtverantwortung beschränken sich nicht auf das eigene Nest. Sie betrachtet die Vorgänge im Großen und Ganzen und ihre vielzähligen Wirkungen im jeweiligen Kleinen insgesamt.

Ein Windpark hier, ein Windpark da, das macht am Ende sehr viele Windparks. Da sollte doch bis ins kleinste Detail geklärt sein, was genau so ein Windpark eigentlich ist, bevor Windparks überall entstehen. Im Bereich der Energienutzung gab es im Umgang mit der Atomenergie und den fossilen Energien bereits grobe Fehler. Intelligent ist es, hieraus zu lernen. „Warum noch einmal Brokdorf?“

„… less would be more“ für`s Moor.

Wir leben eben nicht in den USA, wo Technik als unschädlich gilt, bis ihre Schädlichkeit bewiesen ist! Es gibt dort erst Tote und dann wird es sehr, sehr teuer. Die Europäische Kommission hat im Jahre 2000 verbindliche Regeln für die Anwendung des Vorsorgeprinzips aufgestellt. Danach darf das Maß (offizieller) wissenschaftlicher Unsicherheit nicht überwiegen. In die Erforschung und die Risikominimierung neuer Technologien muss in gleichem Maße investiert werden, wie in ihren Ausbau!

Am Beispiel der Tierwelt heißt das, ein Windpark bei uns kostet definitiv viele Vögel, Fledermäuse und andere Tiere das Leben. Viele Windparks bundesweit kosten sehr viele Vögel und andere Tiere das Leben. Global gesehen ist dies ein erheblicher Eingriff in die Artenvielfalt. Wie wichtig ist die Artenvielfalt und wie wichtig ist z. B. der Vogelzug für unser Leben?

Anhand der Natur und der Mitgeschöpfe in ihr, haben wir über das Kopieren, die  Bionik, gelernt zu fliegen, tief zu tauchen, uns effektiver zu ernähren, zu schützen und zu wehren. Sie ist unsere Wurzel und Grundlage unserer Existenz. Alle Medizin entstammt ihr. Sie ist unser höchstes Gut. Windkraftanlagen machen ihre Umwelt krank. Sie produzieren u. a. Lärm und „unhörbare“ Schall- und Druckwellen (was jeweils zu unterscheiden ist).

 

Die energetische Umwandlung natürlicher Ressourcen ist eine Minderung unserer Existenzgrundlage. Die Energien, vor allem Wärme, die wir über Generationen bereits fehlerhaft übermäßig in unsere Umwelt abgegeben haben, sind mit keiner verfügbaren Technologie sinnvoll wieder einzufangen. Ein Perpetuum mobile existiert nicht.

Der Bau von Anlagen, um eine erhöhte vorhandene Windenergie infolge des von uns selbst vermeintlich verursachten Klimawandels abzuschöpfen, ist selbst sehr energieintensiv und technisch nur bedingt möglich. Hinzu kommen Folgemaßnahmen wie der Netzausbau mit 380 kV-Höchstspannungstrassen, radargestützte Befeuerungstechnik, Speicherorte, Umspannwerke, …

Der Hund beißt sich in den Schwanz, ein Teufelskreis. Das ist seit einem halben Jahrhundert klar. Rückschritt lässt sich politisch aber kaum wählen, deshalb wird gelogen und ausgesessen. Und deshalb gibt es letztlich auch ein Weltsozialforum.

 

Von der Straße aus begutachtet, mag man bereits zahllose Rast- und Gastvögel erahnt haben können. Was hätte ein Gutachter wohl festzustellen gehabt, wenn er sehenden Auges die Straße verlassen hätte?

 

Die Physik schließt eine Erneuerbarkeit von Energie aus. Die Nutzung von Windenergie und Solarenergie oder anderen Energien, wie Wasserkraft, kann eine Erderwärmung niemals stoppen, ohne drastische Reduzierung der Energiebedarfe. Die sog. „Erneuerbaren“ bewirken das Gegenteil ihrer Zielvorgabe: Durch die Grundlastsicherung/Netzstabilitätssicherung bedingt begünstigen und befördern sie die Kohleverstromung, Stützung von Daseinsvorsorge auf Elektrifizierung und dadurch schließlich weiterhin den sog. Treibhauseffekt – der allerdings „nur“ eine Oberflächenerwärmung in der Biosphäre zu sein scheint.

Kommunen sind dem Wohl ihrer Bürger verpflichtet. Wertschöpfung findet primär durch Produktion, Vertrieb und Aufstellung der Anlagen statt. Die generierte Elektrizität wird in Leipzig gehandelt. Gewerbesteuereinnahmen aus zuvor Subventioniertem sind lediglich eine Umschichtung. Ein derartig folgenreiches Wirtschaftsförderungsprogramm ist unverantwortlich. Vor Ort machen sich nur eine Handvoll „Windbarone“ und deren Kumpanen die Taschen voll.

Letztlich wird Industrieproduktion nicht vollständig aufrecht zu erhalten sein. Der Lebensstandard in den Industrieländern und die Menge an Erdbevölkerung müssen abnehmen.

Die daraus resultierende Situation entspricht grob der Bedrohungslage vor 90 Jahren. Klimawandel, Ressourcenverknappung, Völkerwanderungen, Überbevölkerung, politische Destabilisierung, Konjunktureinbruch und öffentlicher Werteverfall machen den Menschen selbst zu seinem schlimmsten Feind.

Dies begünstigt und befördert Radikalisierungen und mündet absehbar und unabwendbar in Krieg. Wirtschaftskrieg, Informationskrieg und Krieg um Ressourcen und Macht sind Alltag. Die Bereinigung ist ein Sachzwang. Sie muss- und sie wird gigantisch viele Opfer fordern.

Wollen wir dieser Bedrohungslage begegnen und dabei nicht alle unsere Werte opfern, wird es höchste Zeit, sie öffentlich verbindlich und ehrlich zu benennen und machtvoll und schmerzvoll den Fehlentwicklungen entgegenzusteuern.

Sowie eine entsprechende Rede zur Lage der Nation, eine- zur Lage der Welt und Tatendrang gefragt sind, also auch Zivilschutzoffensiven und Verhaltensmaßgaben zur Alltagsbewältigung unter drastisch zu verändernden Bedingungen, so ist auch daheim danach zu leben. Die vorhandenen Erkenntnisse sind auch der Öffentlichkeit vollständig zumutbar und nicht weiterhin nur dosiert und selektiv zu kommunizieren. Schließlich geht es ums Ganze.

Um in dieser bevorstehenden selbstgemachten Katastrophe möglichst günstig zu bestehen sind die gemäßigten Zonen der Nord- und der Südhalbkugel des Planeten besser geeignet als der Rest. Die UN-Klimakonferenzen bestätigen, dass die Szenarien sich abzeichnen.

Jetzt muss es nur noch allseits begriffen und angepackt werden. Weder das eine noch das andere scheint bislang der Fall. Das ist dumme Zeitvergeudung und verschärft das Problem unnötig. Jede Ausweitung des Ausbaus mit sogenannten „Erneuerbaren Energien-Technologien“ ist kontraproduktiv (Rebound-Effekt). Sie mag gegen Hilflosigkeit begrenzt wirken, ist inhaltlich aber Ausdruck von Überforderung oder Kriminalität und letztlich Bruch der Menschenrechte und Kriegstreiberei. Eine „verlängerte Brückentechnologie“ führt ohne anderes Ufer zum Sturz in die Fluten.

Das kann eine Gemeinde begreifen, eine Stadt, ein Kreis, ein Land, ein Staat und die mächtigste Person der Welt.

Hier kann das aber auch bereits ganz klar sein und benutzt werden. Wissen ist Macht, man kann sie gebrauchen und missbrauchen. Windkraftanlagen sind Waffen. Waffenhandel unterliegt strengen Gesetzen, eigentlich. LRAD (Long Range Acoustic Device/“Schallkanone“): US-Waffe. Zwar ist ihre Effektivität und die Eignung von Infraschall bei ihr strittig, nicht aber ihre Existenz und ethische Bedenklichkeit oder die Tatsache, dass sie bereits seit ca. 1990 eingesetzt wird (vgl. Prof. Dr. Holger Schulze v. 18.11.2014/Sound Studies, sh. a. „sonic warfare“). Genau deswegen gebärdet sich die Windkraftlobby wie eine Mafia.

Wenn eine Kommune, die ihre Bürger zu schützen hat, rationalen Argumenten ausweicht und in Anbetracht einer Maßnahme von übergeordneter Dimension oberflächlich bleibt, ist das bezeichnend. Ebenso werden die gesundheitlichen, rechtlichen und finanziellen Folgen sein. Jede Leichtfertigkeit ist fehl am Platz.

Für Diejenigen, die annehmen, es ginge um Glauben, Ermessen oder Vermuten:

1.) M. Alves-Pereira, 2004: VAD, vibroakustische Krankheit

2.) N. Pierpont, MD, PhD, 09/10: Wind Turbinen Syndrom

3.) Int. Klassifikation v. Krankheiten: ICD-10-GM-2016 T75.2: Schwindel durch   Infraschall

4.) C. Clark, 2005: Walgesänge (Infraschall) über tausende Kilometer hinweg

5.) C. Herbst, 2012: Elefanten kommunizieren (Infraschall) über Entfernungen bis zu 10 km hinweg.

6.) Infraschallanteil der Eruption des Vulkans Krakatau 1883 noch nach zweieinhalbfacher Erdumrundung messbar (rd. 90.000 km).

7.) mittlere Frequenz der sog. Alphawellen des menschl. Gehirns bei 7 Hz (Infraschall).

8.) Infraschall als Luftschwingung wirkt auf Lunge, Nasen- und Stirnhöhle, im Darm (gasgefüllte Organe)

9.) WKA produzieren technisch bedingt einzeln eigene Infraschall-Signaturen, die nicht „natürlichem“ Infraschall entsprechen. Bei einer Vielzahl von WKA innerhalb eines „Parks“ überlappen diese fluktuierend und erzeugen asynchrone Pulse mit wechselnd hoher Amplitudendichte (Impulshaltigkeit). Ein neuartiger Umweltreiz, der Mutation und Selektion provoziert!

10.) Kompendium der Flugmedizin der Bundeswehr (2000), Seiten 175-192, Lärm und die Gesundheitsschädlichkeit Infraschalls.

11.) Immissionen von WKA sind  multifaktorielle  Stressoren, sie stressen vibroakustisch und optisch, Organe und Psyche.

12.) Wellenlänge von rd. 130  m, keine Abschirmung  möglich, Aufschaukeln innerhalb von Räumen.